Maki-Sushi mit Forellenkaviar

Die Kombination aus Reis mit Kaviar, Zwiebeln und knusprigem Rettich macht diese Sushi-Variante besonders delikat.
100 g Forellenkaviar
4 EL Röstzwiebeln
1 Daikon (oder ein Stück Rettich), ca. 20 cm lang
2 Nori-Blätter, geröstet
Wasabi-Paste
Schnittlauch in feinen Röllchen
Gesäuerter Sushi-Reis
Sojasauce
Eingelegter Ingwer (Gari)
Den Sushi-Reis nach Rezept vorbereiten. Den Rettich schälen und in sechs ganz dünne Scheiben schneiden; sie sollten ebenso lang sein wie die Nori-Blätter.

Zwei ca. 20 cm lange Blätter SAGA Kochpergament zurechtlegen. Jeweils ein Nori-Blatt – die glatte Seite nach unten – darauf platzieren und mit je drei Rettich-Scheiben belegen, dabei an der unteren Kante beginnen. Eine dünne Lage gesäuerten Sushi-Reis darauf verteilen, an der oberen Kante 2 cm freilassen. An der unteren Kante einen dünnen Streifen Wasabi-Paste (sehr scharf!) auf den Reis auftragen und den Kaviar, die Schittlauch-Röllchen und die Röstzwiebeln streifenförmig daraufsetzen. Mit Hilfe des Kochpergaments vorsichtig, aber eng einrollen; das Papier nicht mit einrollen.

Mit einem scharfen Messer die Enden jeder Rolle glattschneiden, sie in der Mitte teilen und jede Hälfte in drei Röllchen schneiden. Das Messer zwischendurch abspülen, damit nichts klebt. Sofort mit Sojasoße, Wasabi-Paste und eingelegtem Ingwer anrichten.